Vergangene Veranstaltung: Sonntag, 8. Oktober 2017, 11.00 Uhr - "Landeskinder", Künstlerhaus Edenkoben

Stefan Moster liest aus seinem Roman "Neringa oder Die andere Art der Heimkehr". Hans Thill moderiert die Veranstaltung


© Mathias Bothor

Stephan Moster

Stefan Moster wurde 1964 in Mainz geboren, leistete Zivildienst in Ingelheim, studierte in München, hielt sich fünfzehn Jahre in Helsinki auf und lebt nun Berlin. Er hat zahlreiche Werke der finnischen Literatur ins Deutsche übersetzt und sich darüber hinaus vielfältig in der Literaturvermittlung engagiert, u. a. als Leiter von Seminaren für junge ÜbersetzerInnen. 2009 ist sein Debütroman "Die Unmöglichkeit des vierhändigen Spiels" erschienen, dem inzwischen drei weitere Romane gefolgt sind. Auszeichnungen (Auswahl): 1997 Münchner Literaturstipendium, 2001 Finnischer Staatspreis für Literatur, 2007 Stipendium der Prosawerkstatt des LCB, 2012 Teilnahme am Bachmann-Wettbewerb, 2012 Preis der WSOY-Kulturstiftung, 2014 „Landeskind“-Stipendium Rheinland-Pfalz.

Im Künstlerhaus liest er aus seinem vierten Roman "Neringa oder Die andere Art der Heimkehr" (2016). Hier sucht der Protagonist nach den Spuren seiner Familie und muss sich fragen, wie zuverlässig die Geschichten sind, die man sich über sich selbst erzählt, und wie zufällig die Quellen und Überlieferungen, derer man sich dafür bedient. Mitten in dieser biografischen Sinnsuche, die der Autor virtuos mit deutschen Schicksalen vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart verknüpft, führt die Begegnung mit einer jungen Frau aus Litauen zu einer ganz neuen Möglichkeit des Glücks im Hier und Jetzt. Hans Thill moderiert die Veranstaltung

Eintritt: 7 Euro/4 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten) 



Info   Seite drucken