Vergangene Veranstaltung: Freitag, 17. März 2017, 19.00 Uhr - "Ateliergespräch", Künstlerhaus Edenkoben

Jonas Hohnke, derzeitiger Stipendiat des Künstlerhauses im Gespräch mit Prof. Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin des Ludwig Museum im Deutschherrenhaus, Koblenz


Jonas Hohnke

Die Zeit und der Alltag sind die Hauptmaterialien in Jonas Hohnkes Werk. Das ist zunächst nicht greifbar und hier liegt die Qualität des Ansatzes. Die beiden konzeptuellen Grundbausteine werden in verschiedener Art und Weise durch Gegenstände, die wir kennen und benutzen, physisch repräsentiert oder medial repräsentiert. Die Materialität der Stücke versucht dabei nicht, die künstlerische Idee aufzuwerten, sie spielt eine untergeordnete, metaphorische Rolle. Holzkohlesäcke, Handtücher, Bretter. Eine einfache Wasserwage wird zum Symbol für den Alltag, der unserem Leben in seiner kontinuierlichen Präsenz und zeitlichen Linearität eine klare Ausrichtung gibt...wann ist ein Gegenstand ein Kunstwerk und aus welchem Kontext heraus kann etwas Kunst werden? Objekt, Rezipient und Kontext werden in Hohnke Werk ständig neu verhandelt, seine künstlerische Strategie ist gleichermaßen irritierend, wie verführerisch. Seine Arbeiten sensibilisieren uns für die Poetik des Alltags. 


Eintritt: 7 Euro/4 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten)



Info   Seite drucken